Um schneller Bilder bearbeiten zu können und den Workflow zu vereinfachen, hat Adobe viele Tastenkürzel für euch erstellt und in ihre Programme eingebaut.Kaum einer kann sich alle merken, das soll aber auch nicht Sinn der Sache sein. Nein, viel mehr geht es darum seine eigenen schnellen Kürzel immer zu wissen und griffbereit zu haben. Ich selbst habe in den letzten Tagen mir mal eine kleine Aufstellung zusammengeschrieben, welche Tasten ich gerne drücke und teilweise schon im Schlaf kenne.12_3
  • cmd j             (zum erstellen einer neuen Ebene)
  • cmd d            (zum lösen einer Auswahl)
  • cmd z             (ein Arbeitsschritt zurück)
  • b                     (um das Werkzeug Pinsel aufzurufen)
  • v                      (um das Verschieben-Werkzeug aufzurufen)
  • cmd o             (öffnet mir einen Ordner um neue Bilder laden zu können)
  • cmd c            (kopiert eine Auswahl)
  • cmd v            (fügt mir eine kopierte Auswahl ein)
  • cmd r             (blendet die Lineal-Werkzeuge am Rand ein)
  • f                      (zeigt mir meinen Arbeitsplatz mit/ohne oder total gereinigtem Arbeitsplatz)
  • cmd i              (invertieren)
  • s                      (öffnet den Stempel)
  • 1-9                  ( wählt in Zehnerschritten die Deckkraft des Pinsels, 01 sind z.B. 1% Deckkraft 0 sind 100%
  • ctrl +cmd      (erlaubt mir mit gedrückter Maustaste, das Werkzeug größer und kleiner zu machen)
 Im Grund sind das meine wichtigsten Kürzel, wobei jeder natürlich andere nutzt, vor allem weil jeder einen anderen Workflow hat, oder andere Bereich mit Photoshop und Co bearbeitet.Die Z Taste:  Einen kleinen Nachruf darf ich noch der Z-Taste beisteuern. Adobe programmiert in Amerika und daher werden auch die Tastenkürzel auf amerikanischen Tastaturen programmiert. Dort befindet sich das Z auf dem europäischen Platz des Y und das wäre in unserem Fall gleich neben dem X. Ihr könnt in PS, in der Menüleiste unter “Fenster, Arbeitsbereich, Tastaturbefehle und Menüs, Anwendungsmenüs die Taste von Z auf Y tauschen) So ist der Weg eurer Finger nicht über die ganze Tastatur, sondern nur einen kleinen Weg nach oben.Bildschirmfoto 2015-10-23 um 08.35.24 Kopie Bildschirmfoto 2015-10-23 um 08.37.18 Kopie Der Trick mit dem Klebstoff: Ein etwas unmoralischer Trick, aber mir immer sehr hilfreich ist einen kleinen Aufkleber, oder einen Tropfen Superkleber an der Alttaste anzubringen. Wie auch bei der F oder J Taste bekommt man so schnell auch im Dunkeln den Überblick, wo die Finger gerade auf den Tasten liegen.Aufkleber und Hüllen, oder gleich eigene Tastaturen kaufen: Amazon und Co bieten reichlich Aufkleber oder schon gesprintete Tastaturen an um den Überblick zu vereinfachen und die Coolnessss eures Arbeitsplatzes anzuheben 😉 Nun gut, die fixen Tastaturen sind schon ok, nur meines Erachtens nach, gehen die Aufkleber nach einer Zeit leicht ab und kein Mensch schafft es alle schön sauber und gerade anzubringen 😉 Das DOCMA Magazin bringt normal aber auch einmal im Jahr einen Extrabogen mit aufgedruckter Übersicht der Befehle raus, die mir gerade am Anfang immer sehr hilfreich war.41oc5SSFLQL 81J5CbDfAmL._SL1500_ In Summe bleibt noch zu sagen: Wer sich scheut mit Tastenkürzeln zu arbeiten ist kein schlechter Bildbearbeiter, er wird nur länger brauchen. Und es ist nicht zwingend notwendig alle Befehle zu kennen, eine gute Hand voll kann schon reichen um schnell und effektiv zu arbeiten.Und vergesst das Tastenkürzel cmd alt shift und e um eine Kopie aller ebenen zu bekommen. Lasst einfach den Finger auf der Alttaste, geht auf Ebenen-auf eine Ebene reduzieren und gut ist, so bricht sich keiner die Finger 😉Euer Matthias